Essig gegen Schimmel – jederzeit verfügbarer Schimmelentferner

Ein gutes Hausmittel gegen Schimmel setzt voraus, dass es auch in jedem Haushalt vorhanden ist. Bei Essig und Essigessenz dürfte dies aufgrund von dessen gesteigerter Beliebtheit zum Kochen und als Konservierungsmittel im überwiegenden Teil aller Haushalte der Fall sein. Die Vorteile bei der Verwendung liegen vor allen in dem Verzicht auf chemische Schimmelentferner und den damit verbundenen Gefahren von Reizungen der Augen, Haut oder sogar der Atemwege. Zudem hat auch die Stiftung Warentest bei einem Test verschiedener Hausmittel und Markenprodukte gegen Schimmel die Wirksamkeit von Essig einer genauen Prüfung unterzogen und als Gesamtergebnis mit sehr gut getestet.

Essigessenz gegen Schimmel – Tipps für eine erfolgreiche Anwendung

Der wichtigste Bestandteil von Essig stellt die Essigsäure dar. Diese ist in handelsüblichen Essigsorten in einer Konzentration von 5 – 15 % vorhanden. Bei Essigessenz kann dieser Wert auf bis zu 30 % ansteigen. Daher ist Essigessenz ideal dafür auch großflächig vom Schimmel befallene stellen zu reinigen. Zusätzlich sorgt der niedrige ph-Wert des Essigs dafür, dass neue Schimmelbildung verhindert wird, da fast alle Schimmelpilzarten diesen geringen ph-Wert in ihrem Lebensraum tolerieren nicht können. Für eine erfolgreiche Anwendung wird die Essigessenz unverdünnt auf einen Lappen oder einen Schwamm aufgetragen. Mit diesem werden nun die gewünschten Stellen und Oberfläche großzügig eingerieben. Je nach Stärke des Schimmelbefalls kann die nach dem Auftragen beginnende Einwirkzeit variieren. Bei Unsicherheiten lieber die Essigessenz etwas früher mit einem feuchten Lappen abwischen und den Vorgang am nächsten Tag für eventuell vorhandene Reste noch einmal wiederholen. Der bei der Behandlung entstandene Essiggeruch verfliegt durch intensives Lüfte meist binnen kurzer Zeit.

Wirksames Hausmittel mit kleinen Einschränkungen

Wie bei vielen anderen Hausmitteln entfaltet auch Essig nicht auf allen Materialien die gleiche Wirkung. So kann bei Kalkwänden und Kalk als Teil von Baumaterialien sogar der gegenteilige Effekt eintreten und sich der Schimmel sogar noch schneller als bisher vermehren und ausbreiten. Grund hierfür ist das bei der Verbindung von Essig mit Kalk anstatt einer lebensfeindlichen Umgebung ein die Vermehrung des Schimmelpilzes begünstigender Nährboden entsteht. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass die Behandlung einer kalkhaltigen Wand mit Essig kurzfristigen Erfolg zeigt und der Schimmel nicht mehr sichtbar ist. Da die Schimmelpilze jedoch im Anfangsstadium nicht mit bloßem Auge erkennbar sind, ist die Überraschung meist umso größer wenn der Schimmelpilz nach einigen Tagen umso intensiver wiederkehrt. Bei Schimmel auf Kalkwänden sollte man daher auf die Verwendung von Essig und Essigessenz verzichten.