Schimmel an der Decke – schnelles Handeln kann teure Sanierungen verhindern

Ein Blick an die Decke kann manchmal bares Geld einsparen. Dies ist immer dann der Fall, wenn ein man an der eigenen Decke Schimmelspuren entdeckt. Diese entstehen sehr gerne in den Ecken, da sich genau dort sehr leicht die Luftfeuchtigkeit als winzige Wassertropfen sammelt und in Verbindung mit

  • dem Putz
  • der Wandfarbe oder
  • der Tapete

eine optimale Nahrungsgrundlage für viele gesundheitsschädliche Schimmelarten bietet. Abhilfe schaffen tiefenwirksame Schimmelentferner oder auch Hausmittel. Ist der Schimmel zwar verschwunden und hat aber dunkle Spuren hinterlassen, empfiehlt es sich den betreffenden Raum eher in einer hellen Farbe zu streichen, um einen Neubefall kurzfristig zu bemerken und dementsprechend zu entfernen.

Die Ursache für Schimmel an der Decke finden und beheben

Manchmal verläuft die Ursachensuche für Schimmel an der Decke ergebnislos und dennoch kehren die deutlich sichtbaren Schimmelpilze immer wieder zurück. In diesem Fall sollte das darüber liegende Stockwerk oder die äußere Fassade genau in Augenschein genommen werden. Verlaufen an dieser Stelle Abflüsse von Regenrinnen verfügen diese vielleicht über Risse oder Beschädigungen, die dazu führen, dass Wasser in die Wände eindringt und Schimmel an der Decke verursacht. In Mietshäusern führen auch Wasserrohrbrüche in Nachbarwohnungen häufig zur Entstehung zu Schimmel an der Decke der darunter liegenden Wohnung. In diesem Fall sollte man sich mit dem Vermieter in Verbindung setzen und Fristen für die sachgerechte Behebung des Schimmelproblems an der Decke setzen.

Schimmel an der Decke entfernen – Hinweise für eine sichere Verwendung von Schimmelentfernern

Bei der Verwendung von Schimmelentfernern mit chemischen Zusätzen wie Chlor ist es sehr ratsam, die eigene Gesundheit bei der Verwendung nicht aus den Augen zu verlieren. Abhängig von der Größe des Zimmers und der darin stehenden Möbelstücke können nicht alle von Schimmel befallenen Stellen und Ecken über eine Leiter erreicht werden. Bei der Arbeit mit einer Teleskopstange sollte daher neben einem Mundschutz und Handschuhen auch eine Brille zum Schutz der Augen Pflicht sein. So besteht selbst wenn Tropfen der Flüssigkeit auf das Gesicht treffen keine Gefahr von Hautreizungen oder Schäden an der Netzhaut des Auges. Hinterlässt der Schimmelentferner zudem Gerüche oder Dämpfe sollte die Wohnung über mehrere Stunden gelüftet und ein längerer Aufenthalt in diesem Raum bis zum nächsten Tag vermieden werden.