Schimmel in der Dusche – gründliche Entfernung für ein hygienisches Bad

Die Entdeckung von Schimmelspuren in der Dusche ruft häufig, neben der Suche nach dem besten Schimmelentferner, auch Ekel hervor. Schließlich kommt man in der Dusche mit dem Schimmel hautnah in Berührung, was den Wohlfühlfaktor im Bad erheblich senkt. Besonders in geschlossenen Duschkabinen besteht zudem immer die Gefahr Schimmelsporen einzuatmen oder mit Schimmel belastetes Wasser zu schlucken. Wird der Schimmelpilz also nicht relativ zeitnah entfernt, besteht für jeden Bewohner ein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko bei jeder Benutzung der Dusche. Da zudem der Grund für den Schimmelbefall zum Großteil in einer zu hohen Luftfeuchtigkeit begründet liegt, wird die Problematik durch die tägliche Nutzung der Dusche natürlich noch zunehmend verstärkt.

Schimmel in der Dusche entfernen – Tipps für eine langfristige Schimmelentfernung

Schwarze Flecken auf den sonst so weißen Fugen der Dusche sind ein untrügliches Zeichen für einen Schimmelbefall. Sowohl Markenprodukte mit chemischen Zusätzen als auch Hausmittel wie hochprozentiger Alkohol oder Essig entfernen diese Flecken zuverlässig. Bei chemischen Schimmelentfernern sollte die Dusche jedoch sehr gründlich von allen Resten gesäubert werden, da diese unter Umständen die Haut reizen können. Sind poröse Fugen der Grund für den Schimmelbefall, zeigen Schimmelentferner und Hausmittel oft nur zeitlich begrenzten Erfolg. Damit der Schimmel der Vergangenheit angehört, müssen zuerst die Fugen entfernt und von einem Fachmann überprüft werden, ob auch die Unterseite der Duschwanne bereits von Schimmel befalle ist und entfernt werden muss. Gegen verschimmelte Duschvorhänge hilft am effektivsten ein kompletter Austausch des Duschvorhangs und ein paar simple Tricks um Schimmel in der Zukunft vorzubeugen. Dafür einfach den Duschvorhang nach dem Duschen trockenwischen und geschlossen halten, da in den Falten geschlossener Duschvorhänge die Feuchtigkeit nur schlecht entweichen kann.

Vorbeugende Maßnahmen für Bäder mit und ohne Fenster

Ist der Schimmel erst mal zu einem wiederkehrenden Problem geworden, kann oft nur der teure Rat eines Experten für dauerhafte Abhilfe sorgen. Dabei ist es gar nicht so schwer, Schimmel bereits vor der Entstehung für immer aus der Dusche und dem Bad zu vertreiben. Als A und O erweist sich dafür die Möglichkeiten der Lüftung und ob das Bad über ein Fenster verfügt oder nicht. Ist ein Fenster vorhanden, sollte täglich mehrmals für circa 5 Minuten mit geöffneten Fenstern gelüftet werden. Darüber hinaus ist es ratsam die Dusche nach der Benutzung komplett zu trocknen, um dem Schimmel erst gar keinen Nährboden zu bieten. Gleiches gilt auch für die nassen Handtücher, welche über der Heizung aufgehängt schneller trocknen und nicht so viel Feuchtigkeit an die Raumluft abgeben. Bei einem Badezimmer ohne Fenster nehmen Luftentfeuchter große Teile des entstandenen Wasserdampfs auf und geben diesen nicht mehr als Feuchtigkeit an die Wände und Fugen der Dusche ab.