Schwarzschimmel – sofort entfernen zum Wohl der eigenen Gesundheit

Der schwarze Schimmel gehört zu den bekanntesten und gleichzeitig auch gefährlichsten Schimmelarten. Tritt schwarzer Schimmel in der eigenen Wohnung auf gilt es schnell zu handeln, um die entstandenen Schimmelsporen rückstandslos zu entfernen.

Besonders leicht breitet sich Schwarzschimmel in den kalten Monaten des Jahres aus. Dies liegt an den Temperaturunterschieden innerhalb der Wohnung im Vergleich zu den Außenwänden. Die in der warmen Raumluft gespeicherte Feuchtigkeit setzt sich in den kälteren Fugen, Türrahmen oder Wänden ab und kondensiert dort wieder. Diese Feuchtigkeit in Verbindung mit der wärmeren Heizungsluft bietet de idealen Nährboden für die Entstehung schwarzer Schimmelsporen. Um diesen Prozess zu verhindern du die Feuchtigkeit in der Raumluft zu reduzieren ist das tägliche Lüften die effektivste Methode. Einfach mindestens einmal pro Tag alle Fenster für 10 Minuten alle Fenster in der Wohnung öffnen und schwarzer Schimmel wird schon vor der Entstehung gestoppt.



Die Gefahren von schwarzem Schimmel für die Bausubstanz

In Gebäuden zeichnet sich Schwarzschimmel nicht nur durch eine sehr intensive schwarze Farbe aus, sondern kann oft bereits vorher durch einen für Schimmel typischen leicht muffigen Geruch wahrgenommen werden. In Zimmern, in denen plötzlich ein nicht zu erklärender Geruch auftaucht, ist es immer ratsam auf den Einsatz von Raumsprays zu verzichten und stattdessen lieber einmal die Möbel abzurücken oder sich alle Ecken und Winkel einmal genauer zu betrachten. Hier entsteht schwarzer Schimmel oft unbemerkt und kann sich so leicht ausbreiten. Ist die Bausubstanz wie Wände oder Dachbalken von Schwarzschimmel befallen gilt es sofort zu handeln, da diese Schimmelart in der Lage ist organische Substanzen wie etwa Holz so zu zersetzen, dass Einsturzgefahr besteht.

Schwarzer Schimmel – akute Gefährdung für die eigene Gesundheit

Für viele Menschen besteht bei Schwarzschimmel in der Wohnung nicht nur die Gefahr für die Bausubstanz, sondern auch erhebliche Folgen für die eigene Gesundheit. Da die eigentlichen Schimmelsporen nur mit dem Mikroskop zu erkennen sind, verbreiten sich diese sehr leicht über die Raumluft auch in andere Zimmer der Wohnung und sogar auf die Kleidung und bis in die Atemluft. Die gesundheitlichen Folgen können von

    • Atemproblemen
    • Magen-Darm Beschwerden und
    • Schleimhautentzündungen bis zu
    • Schlafstörungen

reichen. In einigen Fällen ist schwarzer Schimmel auch als Auslöser von Allergien und Asthmaerkrankungen ausgemacht worden. Diese Erkrankungen begleiten die Patienten danach oft für viele Jahre, auch wenn diese innzwischen eine neue Wohnung bewohnen oder der schwarze Schimmel rückstandslos entfernt werden konnte. Bei länger andauernden Atemwegsbeschwerden kann ein Arzt durch eine Blutuntersuchung leicht Antikörper gegen Schimmel im Blut nachweisen und somit die geeignete Behandlung beginnen.